27 - 05 - 2017

SpamCop Addin

Bewertung:  / 7
SchwachSuper 
SpamCop Addin ist eine Erweiterung für Microsoft Outlook Version 2010, 2013 oder 2016 zur vereinfachten Meldung von Spam-Mails an SpamCop.
ExplorerDemo

Normalerweise wird Spam an SpamCop über eine simple Weiterleitung im eigenen E-Mail-Client bewerkstelligt. Allerdings funktioniert das bei Microsoft Outlook nicht, denn dieser Mail-Client verändert oder entfernt den für den Anwender unsichtbaren Header der E-Mail bei einer Weiterleitung und macht diese damit für SpamCop wertlos.

Das SpamCop Addin schafft hier für Abhilfe, indem es die E-Mail inklusive des Mail-Header an SpamCop weiterleitet. So wird das Melden von Spam an SpamCop auch in Microsoft Outlook ebenso einfach und unkompliziert möglich, wie in anderen Mail-Clients.

Vorteile:

Kurzfristige Vorteile zur Verringerung von Spam bietet das Addin nicht. Allerdings hatte ich festgestellt, dass so manch ein Website-Anbieter sehr dünnheutig auf Spam-Meldungen von mir reagierte und sehr schnell gegen den Spam-Versand vorging. Obwohl ich einige seit Jahren öffentlich bekannte Mail-Adressen verwende, hat sich das Spam-Volumen auf diese Mail-Adressen seit der aktiven Nutzung des SpamCop Addins mittelfristig spürbar verringert.

Was macht SpamCop?

SpamCop ist ein Reporting-Dienst im Internet, der in unerwünschten Massen-E-Mails und unerbetenen kommerzieller E-Mails (Spam) nach IP Adressen der versendenden Mail-Server und verlinkten Websites sucht, die verantwortlichen Internet Service Provider (ISPs) identifiziert und diese über ihre Abuse-Adresse über den Spam-Verdacht informiert. SpamCop pflegt auch eine Blacklist von IP-Adressen im Internet die aktuell Spam versenden, genannt die "SpamCop Blocking List" (SCBL) oder "SpamCop Blacklist."

Viele ISPs nutzen diesen Dienst zur Bekämpfung von Spam in der eigenen Infrastruktur. Aber auch die Abuse-Meldungen über Spam-Verdacht werden ausgewertet um ggf. Web-Hosts und E-Mail-Konten zu identifizieren und schnellstmöglich den Spam-Verkehr auszuschalten, wenn sich der Spam-Verdacht bestätigt.
Um diesen Dienst mit Leben zu erfüllen setzt SpamCop nicht auf die automatische Erkennung von Spam sondern betreibt ein E-Mail-Subsystem an das Millionen von E-Mail-Benutzern weltweit Mails melden können welche von ihnen als Spam identifiziert wurden.
Dabei hat eine einzelne Meldung i.d.R. kaum Auswirkungen. Kommt es dagegen zu einer Häufung von Meldungen von unterschiedlichen Benutzern wird der ISP über seine Abuse-Adresse über verdächtige IP-Adressen informiert. Hält der Spam-Verdacht einer verdächtigen IP-Adresse dauerhaft an, wird die betroffene IP-Adresse darüber hinaus in der SpamCop-Blacklist aufgenommen mit der Wirkung, dass alle angeschlossenen übrigen ISPs überall in der Welt keine Mails von der betroffenen IP-Adresse mehr entgegen nehmen.
SettingsForm

Systemanforderungen

Für die Installation des SpamCop Addin auf einem Computer müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein: 

  • Microsoft Windows Betriebssystem ab Windows XP SP3
    (Alle 32- oder 64-Bit-Varianten werden unterstützt.)
  • Microsoft .NET Framework V4.0 Full Profile
  • Microsoft Office Outlook 2010 bis 2016
  • Kostenloses Konto für den Reporting Service bei SpamCop: http://www.spamcop.net
  • Unterstützte Sprachen: Deutsch, Englisch

Downloads

Lizenztyp: Freeware
Dateigröße: 6.39 MB
Downloads: 339

Referenzen

Weitere vertrauenswürdige Referenzen und Bewertungen von SpamCop Addin finden Sie hier:
SpamCop Addin, Download bei heise 

Schritte zur Nutzung des Addin

Für die Installation selbst folgen Sie den Anweisungen des heruntergeladenen Installers. Anschließend starten Sie bitte Microsoft Outlook. In Outlook erscheint ein neues Ribbon mit dem Titel "SpamCop" in welchen Sie unter "Einstellungen" die für SpamCop notwendige E-Mail-Adresse ihres SpamCop-Kontos eingeben können.

Weitere Einstellungen sind nicht zwingend notwendig bzw. müssen nicht geändert werden. Nachdem SpamCop's E-Mail-Adresse gespeichert wurde, können Sie nun jederzeit E-Mails als Spam an SpamCop melden. Dazu gibt es zwei verschiedene mögliche Wege:

  • Markieren Sie im Posteingang oder einem beliebigen anderen Ordner die zu meldenden E-Mails. Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und klicken Sie "Melden als Spam".
  • Wenn eine E-Mail gerade geöffnet ist: Rufen Sie "Melden als Spam" im Ribbon "SpamCop" auf.

Sie können mehrere E-Mails gleichzeitig markieren und als Spam an SpamCop melden. Bitte achten Sie aber darauf nicht andere Elemente (Lesebestätigungen, Einladungen zu Besprechungen etc.) zu markieren. In diesem Fall ist der Menüpunkt "Melden als Spam" ausgeblendet.

Kommentare  

 
# Walfried Meyer 2014-09-16 13:13
Frage, kann man SpamCop auch deinstallieren?
MfG, W. Meyer

Übrigens finde ich WinLED sehr toll, den Cop nicht ;-(
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-09-16 16:04
zitiere Walfried Meyer:
Frage, kann man SpamCop auch deinstallieren?
MfG, W. Meyer


Ja, der SpamCop-Install er enthält auch ein Deinstallationsprogramm.
Das Programm kann aufgerufen werden z.B. indem der Installer erneut gestartet und die Option "Entfernen" gewählt wird.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Michael R. koitzsch 2015-07-14 21:34
Ich komme mit dem COP nicht zurecht...funkt ioniert nicht. OK-Taste bleibt matt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Hans Meiser 2016-06-29 14:23
SpamCopAddin behauptet ich hätte kein Outlook 2010,13 oder 16 installiert. Outlool 2010 ist aber installiert. Was tun?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2016-06-30 08:33
Bitte 64 bit Office auf 64 bit Windows verwenden!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Stephan 2017-03-07 18:17
64bit Office ist leider absolut keine Alternative! Selbst MS empfiehlt die Nutzung von 32bit Office auch auf 64bit Systemen, da es zu oft Inkompatibilitä ten mit 64bit Office gibt.

Ich verstehe auch nicht wirklich wo das Problem für das Plugin sein soll, wenn es als 32bit kompiliert werden würde.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Michael 2017-05-08 09:15
Hallo,
ich bekomme eine Meldung, dass der Installer, Version 1.4, abgelaufen sei.
Wo finde ich die neueste Version des SpamCop Addin, die ich installieren kann?
Ich nutze Office 2013 und Windows 10 (1703).
Danke.
Michael
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2017-05-08 18:55
Hallo Michael,
danke für den Hinweis. Ich habe den Installer in meinem Blog aktualisiert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Michael 2017-05-08 21:55
Hallo Matthias,
vielen Dank, Jetzt komme ich weiter, bin aber nicht erfolgreich.
Die Prüfung auf die Outlook-Version schlägt fehl. Es wird behauptet, es sei kein Outlook installiert. Das ist so aber nicht richtigt.

Ich nutze Windows 10 (64-Bit) Version 1703, Systembuild 15063.250
MS Outlook 2013 (15.0.4919.1001 ) MSO (15.0.4919.1002 ) 32-Bit

Was kann ich jetzt noch tun, um Dein Add-In installieren zu können?
Danke und Gruß
Michael
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2017-05-08 22:33
Wie oben schon geschrieben: Alle Kreuzprodukte aus Windows und Office kann ich nicht testen und permanent up-to-date halten. Daher sollte auf einem 64 Bit Windows auch ein 64 Bit Office installiert sein.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Michael 2017-05-09 07:11
Hall Matthias,
Danke für die Antwort. Ich verstehe Deine Begründung.
Leider scheidet dann für mich die Nutzung Deines Spamcop-Addins aus.
Vielleicht solltest Du auf diese "Voraussetzung" (dass die Outlook-Version und das Windows beide entweder 32-Bit oder 64-Bit-Versione n sein müssen, damit das Admin ausgeführt werden kann) deutlicher, insbesondere bei den Anzeigen des Installers selbst, hinweisen. Aber auch bei dem Download-Button hier auf dieser Website sollte diese Voraussetzung klar erwähnt sein.
Ich werde nun meine SpamCop-Meldung en manuell tätigen.
Das ist auch nicht so kompliziert.
Danke dennoch für Deine Unterstützung.
Vielleicht gibt es ja bald mal eine kreuz-kompatibl e Version des spamcop-Addins.
Viele Grüße
Michael
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren