27 - 05 - 2017

RdClient

Bewertung:  / 7
SchwachSuper 

RdClient ist ein schlank gehaltener Remote Desktop Client für die Protokolle RDP, VNC und Hyper-V. Mit dem RdClient können, analog dem Windows Explorer, mehrere Remote Desktops in einer Baumansicht strukturiert werden.

Demo1

Der RdClient ist auf die Nutzung in Microsoft Windows™ Betriebssystemen optimiert und wurde für die Bedürfnisse von Anwendern entwickelt, denen einerseits die RD-Tools des Windows-Betriebssystems nicht genügen und andererseits sehr mächtige und umfangreiche RD-Tools zu teuer sind. Dafür verzichtet der RdClient auf hohe Komplexität und zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten zugunsten einer einfachen und übersichtlichen Anordnung von Remote Desktops.
 
In seinen Grundzügen ist der RdClient ähnlich dem Windows Explorer aufgebaut. In einer zweistufigen Baumansicht bestehend aus Ordnern und Remote Desktops können verschiedene Remote Desktops übersichtlich und komfortabel strukturiert werden.
Für jeden Remote Desktop wird dessen aktueller Status gezeigt: Ein grünes Icon zeigt eine aktive Verbindung an, Ist das Icon blau so ist der Remote Computer online erreichbar während ein graues Icon anzeigt, dass der Remote Computer nicht erreichbar (Offline) ist.
Vorausgesetzt der Unterstützung durch den Remote Computer kann der RdClient dazu verwendet werden schnell zwischen den 3 integrierten Remote Desktop Protokollen zu wechseln um dessen jeweilige individuellen Vorteile optimal zu nutzen. So ist es beispielsweise möglich den Remote Desktop auf einem virtuellen Computer per RDP zu nutzen und so die Zwischenablage einzusetzen um während eines Reboots des virtuellen Computers vorübergehend auf Hyper-V zu wechseln.
Demo4o-de

Hauptmerkmale

  • Übersichtliche Anordnung von Remote Desktops der gebräuchlichsten RD-Protokolle ähnlich dem Windows Explorer
  • Optimierung des Platzbedarfs durch verschiedene wählbare Darstellungen von Remote Desktops
  • Integrierte Steuerung des Host (Neustart, Shutdown etc.) von Remote Desktops
  • Kombinierte Nutzung der integrierten RD-Protokolle
  • Unterstützung für Remote Desktops über Microsoft Remote Desktop Gateway
  • Unterstützung für VNC-Authentifizierung "MS Logon II"
  • Auch für den Einsatz ohne erhöhte Administrator-Rechte geeignet

 

 
Statt viele Remote Funktionen zu integrieren konzentrierte sich die Entwicklung des RdClient auf die Integration nützlicher Betriebssystem-Funktionen wie zum Beispiel dem Hoch- und Herunterfahren eines Remotecomputers oder dem leeren des lokalen DNS Cache.
Die Nutzung des RdClient erfordert keine erhöhten administrativen Rechte sondern kann mit den Rechten eines normalen Windows-Benutzers betrieben werden. Benutzer-Berechtigungen werden in der Konfigurationsdatei via Triple-DES verschlüsselt gespeichert während die Passwörter zu den einzelnen Berechtigungen innerhalb der Konfigurationsdatei sowie im Arbeitsspeicher nochmals AES-256 verschlüsselt abgelegt werden.
 

Der RdClient ist darauf optimiert möglichst viel Arbeitsfläche für Remote Desktops zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig dennoch die Navigation bzw. auch die Nutzung des lokalen Computers weiterhin zu ermöglichen. Dazu bietet der RdClient verschiedene Möglichkeiten zwischen der Darstellung eines Remote Desktop eingebettet im Arbeitsbereich einerseits und dem Vollbild andererseits.

Beispielsweise kann die Anzeige der Baumansicht im RdClient ausgeblendet werden und wird nur zur Navigation zwischen den verschiedenen Remote Desktops der Baumansicht angezeigt.
 
Der RdClient unterstützt die Sprachen Deutsch und Englisch. Eine ausführliche Dokumentation ist Bestandteil des RdClient und kann auch vorab direkt im Download-Bereich heruntergeladen werden.
Die Shareware-Version ermöglicht die Erprobung des RdClient als Vollversion für 30 Tage.
Remote Desktop Pad - Aufgeklappt Remote Desktop Pad - Zugeklappt

Systemanforderungen

Für die Installation des RdClient auf einem Computer müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein: 

  • Microsoft Windows Betriebssystem ab Windows Vista
    (Alle 32- oder 64-Bit-Varianten werden unterstützt.)
  • Microsoft .NET Framework V4.0 Full Profile

Alle von Microsoft empfohlenen Windows Updates für das jeweilige Betriebssystem sollten installiert sein.

Downloads

Aktueller Release:

Lizenztyp: Free Trial
Dateigröße: 24.98 MB
Downloads: 2171

Frühere Version RdClient 2.3:

Lizenztyp: Free Trial
Dateigröße: 25.04 MB
Downloads: 10805

Downloads auf dieser Seite sind antivirengeprüft. Weitere Bewertungen sowie weitere Möglichkeiten zum Download antivirengeprüfter (jedoch nicht immer aktuellsten) Versionen finden Sie auf folgenden Webseiten:

RdClient, Download bei heise 

RdClient downloaden

 
  RdClient - Download - Softpedia   RdClient Download - Softonic  

Kommentare  

 
# Michael Leissner 2014-01-29 11:52
Guten Tag,

ich hätte 2 Fragen:
- was ist der Unterschied dieser Version zur Version 1.1, welche ich noch verwende?
- wie gelangt man zum Download-Bereic h, um allenfalls vorab die Dokumentation herunterzuladen?

Mit freundlichen Grüßen
Michael Leissner
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-01-29 18:00
Hallo,
Ich habe unter dem Download-Bereic h mal ein weiteres Kapitel angehangen mit den neuen Funktionen seit der Version 2.0.

Die Benutzeranleitu ng ist heute zum Bestandteil des Programms geworden und wird mit dem oben herunterladbare n Programm Installer mit installiert. Sie kann im RdClient im Menü "Hilfe" aufgerufen werden.

@Michael:
Ich sende dir die Anleitung direkt per Mail zu. Wenn noch jemand interessiert ist: Einfach hier einen Kommentar hinterlegen und die richtige E-Mail-Adresse nicht vergessen!

Viele Grüße
Matthias
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Tom 2014-04-03 16:30
Hallo Matthias,

teste gerade deinen RdClienten und habe ein kleines Problem.

Aktuell verwalte ich damit 30 entfernte Rechner, das Problem was ich generell habe das die Verbindung nach einer Zeit getrennt wird - das Protokoll sagt:

03.04. 16:02:51Remote Desktop 'CH 5 - XXX' wurde getrennt. Grund: Lokal getrennt durch Benutzer.
03.04. 16:02:52Remote Desktop 'CH 2 - XXX' wurde getrennt. Grund: Lokal getrennt durch Benutzer.
03.04. 16:02:54Remote Desktop 'CH 1 - XXX' wurde getrennt. Grund: Lokal getrennt durch Benutzer.

usw.

Die Trennung erfolgt bei einen Verbindungsaufb au mittels Microsoft eigenen RDClienten nicht.

Ich hoffe Du kannst mir weiterhelfen.

Vielen Dank & Grüße
Tom
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-04-03 19:55
Der RdClient trennt Sessions nach 1 Minute wenn diese nicht aktiv genutzt werden.
Das passiert nur in bestimmten Szenarien und ich hatte es bislang kaum wahr genommen weil ich diese Sessions dann meist auch nicht mehr benötigte.

Jetzt habe ich das Verhalten des RdClient in allen Szenarien so vereinheitlicht , dass das Idle Timeout nicht mehr aktiv ist. Also die Sessions werden jetzt nicht mehr wegen Idle Timeout getrennt.

Downloade und starte den Installer oben noch einmal. Mit der erneuten Installation erhälst du die korrigierte Version (Revision 2).

Viele Spaß mit dem RdClient
Matthias
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Heinz Menke 2014-08-20 22:29
Hallo, ich teste gerade ihr remote Tool.
Gefällt mir sehr gut und ich werde am Ende der Testzeit wohl ihnen etwas Geld zukommen lassen müssen.
Meine Frag: Wenn ich den Rechner boote startet ihr Programm, mir egal, aber meine erste Frau (ich habe noch keine zweite, desshalb die erste) findet das nicht so toll. Wie kann ich das abstellen?
Viele Grüße und dicken Dank für ihre Mühen,
Heinz Menke
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
# Matthias 2014-08-20 22:58
Hallo Heinz,

danke für das Interesse am RdClient.

Der RdClient startet nicht mehr automatisch wenn der Eintrag 'RdClient' aus dem Autostart-Ordne r des Startmenüs entfernt wird.

Viele Grüße
Matthias
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren