25 - 07 - 2024

Beiträge

WinLED - Fragen und Antworten

Bewertung:  / 15
SchwachSuper 

Sie haben Fragen zum Tool WinLED? Auf dieser Seite erhalten Sie hilfreiche Antworten auf häufig gestellte Fragen.

  • Das WinLED Icon wird im Infobereich nicht mehr angezeigt. Warum?
    Ein häufiger Grund besteht darin, dass Windows die Icons von selten verwendeten Anwendungen im Infobereich nach einiger Zeit ausblendet. Wenn Sie dennoch den WinLED-Status immer im Blick behalten wollen, erfahren Sie in dieser Anleitung von Microsoft, wie Sie Windows so konfigurieren können, dass wieder alle Icons von Windows angezeigt werden.
    Insbesondere Windows 10 lehnt manchmal die Darstellung des Icons im Infobereich ab, ohne Gründe dafür anzugeben. Jedoch funktioniert die Darstellung des WinLED Icons erfahrungsgemäß nach einem Neustart des Betriebssystems wieder normal.
  • Das WinLED Icon wird zwar angezeigt, signalisiert jedoch keine Aktivitäten. Warum?
    Mir selbst ist das nach dem Einspielen des Windows Anniversary Updates passiert: Die WinLED-Anzeige blieb trotz Festplatten-Aktivitäten immer schwarz. Das Anniversary Update hatte die Registry-Einstellungen verändert, in der sich WinLED pro Laufwerk merkt, dass Aktivitäten angezeigt werden sollen. Das Problem läßt sich einfach lösen: Bitte klicken Sie auf das Kontextmenü von WinLED und im Menü dann auf das betreffende Laufwerk um die Anzeige der Aktivitäten für dieses Laufwerk wieder zu reaktivieren.
  • Das WinLED Icon wird im Infobereich immer wieder versteckt, obwohl in Windows permanente Anzeige konfiguriert wurde. Warum?
    Windows hat mehrere Registrierungen von WinLED im Cache des Infobereichs gespeichert und verwendet nicht die Registrierung von WinLED, welche Sie auf permanente Einstellungen geändert hatten. Sie können das sehen in der Systemsteuerung unter "Notification Area Icons". Wenn dort mehrere Einträge von WinLED angezeigt werden, handelt es sich um doppelte Registrierungen von WinLED.
    Sie können dieses kleine Batch-Programm benutzen um den Notification Icon Cache auf dem betroffenen Computer zu erneuern. Das Batch-Programm killt zuerst alle Windows-Explorer-Instanzen (die Windows-Taskleiste verschwindet), löscht dann den Cache in der Registry und startet den Windows Explorer erneut (die Taskleiste erscheint wieder). Mit dem Start wird der Notification Area Icons Cache vom Windows Explorer neu aufgebaut. Allerdings nur teilweise: Es ist ratsam anschließend auch den Computer nochmal neuzustarten für einen vollständigen Neuaufbau des Notification Area Icon Cache.
    Danach muss noch einmal die permante Anzeige für WinLED in Windows konfiguriert werden, diese merkt sich Windows nun aber dauerhaft.
  • Sowohl die Installation als auch die Deinstallation von WinLED wird abgebrochen. Was kann ich tun?
    Um die spätere einfache Deinstallation zu ermöglichen speichert Microsoft's Windows Installer eine Vielzahl an Informationen in der Registry und in Windows System Verzeichnissen ab. Kommt es dort zu Unregelmäßigkeiten kann es zu sogenannten Dead Lock Situationen kommen: WinLED kann weder installiert noch deinstalliert werden. WinLED ab Version 1.3 setzt jedoch eine Installer-Engine ein, die es ihnen in zwei Schritten ermöglicht, aus dieser Situation wieder herauszukommen:
    1. Bitte laden Sie sich das Windows Installer CleanUp Tool herunter und starten es auf dem betroffenen System. Entfernen Sie die Installation von WinLED in der angezeigten Liste aller Installationen.
    2. Suchen Sie im Verzeichnis "C:\ProgramData\Package Cache" nach einer Datei WinLEDInstaller.exe. Wenn Sie die Datei gefunden habe löschen Sie das gesamte Verzeichnis in der sich diese Datei befindet mit Inhalt (also nicht das oben angegebene Verzeichnis sondern ein Unterverzeichnis darin!).
    Nun sollte der Installer der aktuellen Version des WinLED wieder eine Neuinstallation des WinLED anbieten.
  • Die Installation schlägt fehl mit der Meldung 'Der Performance Counter 'PhysicalDisk' konnte auf diesem Rechner nicht erfolgreich initialisiert werden.'. Was kann ich tun?
    Der PerformanceCounter 'PhysicalDisk' von Windows ist fehlerhaft installiert oder konfiguriert. Rufen Sie bitte die 'Eingabeaufforderung' mit erhöhten Rechten ('Als Administrator ausführen') auf und wechseln dort mit dem Kommando 'cd C:\' zunächst in das Wurzelverzeichnis ihres Systemlaufwerks. Dann geben Sie das Kommando 'lodctr /r' ein und führen es aus. Nach der erfolgreichen Ausführungen des Kommandos war in Einzelfällen noch ein Neustart des Computers erforderlich. Danach sollte die erfolgreiche Installation von WinLED möglich sein.
    Einige Nutzer waren erst erfolgreich, nachdem sie den Registry-Eintrag
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\PerfProc\Performance\Disable Performance Counters gelöscht und anschließend den Windows-Dienst "Windows Management Instrumentation service" neu gestartet hatten.
  • WinLED startet nicht sondern meldet den Fehler "Auf diesem System befinden sich keine Laufwerke, für welche von Windows ein Performance-Monitoring bereitgestellt wird."
    Der PerformanceCounter 'PhysicalDisk' von Windows ist fehlerhaft installiert oder konfiguriert. Rufen Sie bitte die 'Eingabeaufforderung' mit erhöhten Rechten ('Als Administrator ausführen') auf und wechseln dort mit dem Kommando 'cd C:\' zunächst in das Wurzelverzeichnis ihres Systemlaufwerks. Dann geben Sie das Kommando 'lodctr /r' ein und führen es aus. Nach der erfolgreichen Ausführungen des Kommandos war in Einzelfällen noch ein Neustart des Computers erforderlich. Danach sollte der erfolgreiche Start von WinLED möglich sein.
    Einige Nutzer waren erst erfolgreich, nachdem sie den Registry-Eintrag
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\PerfProc\Performance\Disable Performance Counters gelöscht und anschließend den Windows-Dienst "Windows Management Instrumentation service" neu gestartet hatten.

  • WinLED erkennt meine SSD nicht als physikalisches Laufwerk. Was kann ich tun?
    Das kann verschiedene Ursachen haben. Das Betriebssystem Windows kann verschiedene Laufwerkstypen verwalten, initialisiert den PerformanceCounter 'PhysicalDisk' jedoch nur für physikalische Laufwerke. Es ist möglich, dass der Treiber des Herstellers der SSD dem Betriebssystem keine Informationen für den PerformanceCounter zur Verfügung stellt, so dass Windows keinen PerformanceCounter dafür initialisiert. In dem Fall kann WinLED für dieses Laufwerk nicht verwendet werden.
    Möglich ist aber auch, dass der SSD-Hersteller bzw. Microsoft die SSD als ein anderen Laufwerkstyp markiert, der von WinLED noch nicht erfasst wird. Wenn Sie WinLED auf einem Computer mit E-Mail-Programm nutzen, finden Sie im Splash-Screen ("Infos über WinLED") einen Button "Problem melden". Dieser generiert ein E-Mail-Formular in dem bereits eine Übersicht des von WinLED erkannten Setups auf ihrem Computer eingefügt ist. Bitte senden Sie mir diese Informationen per E-Mail zu. Wenn WinLED um weitere Laufwerkstypen erweitert werden kann, bin ich gerne bereit ein Update von WinLED dafür herauszugeben.
  • WinLED zeigt im Kontextmenü ein Laufwerk mehrfach an. Warum?
    Wahrscheinlich sind auf ihrem Windows-System Stripesets eingerichtet. Stripesets sind Konfigurationseinstellungen in der Datenträgerverwaltung von Windows, welche es ermöglichen mehrere physikalische Laufwerke zu einem logischen Laufwerk zusammenzuschalten. Trotz der Zusammenschaltung legt Windows PerformanceCounter für jedes physikalische Laufwerk separat an und damit werden diese auch in WinLED separat angezeigt.
  • Während der Installation erscheint die Meldung "Abgelaufener Installer". Was kann ich tun?
    Bitte laden Sie immer die neueste Version des WinLED-Installer von meinem Blog herunter und verwenden Sie diese.